Aufruf von November 2015

  • Actuellement : le stockage traditionnel.

  • Après l’intervention : le stockage dans une banque de céréales.

Bald ist weihnachten – schenken Sie den Familien von Touba cocky einen Sack hirse

Genug Essen auf dem Teller zu haben ist keine Selbstverständlichkeit. Die Familien von Touba Cocky wissen das. Anlässlich  der bevorstehenden  Feiertage erinnern sie uns daran. Sie möchten eine Getreidelagerstätte  errichten und dafür Säcke von Hirse erwerben.

Lichter funkeln in den Strassen, die Regale in den Läden sind mit Köstlichkeiten gefüllt, der würzige Duft von Glühwein liegt in der Luft und überall werden uns zahlreiche Geschenkideen präsentiert. Vom Überfluss geblendet, vergessen wir, dass wir uns in einer beneidenswerten Lage befinden, während ein grosser Teil der Weltbevölkerung sich jeden Tag Sorgen machen muss, woher sie die Nahrung für die nächste Mahlzeit nehmen soll.

4‘100 Kilometer von uns entfernt...
Während wir am Weihnachtsmarkt zwischen den Holzhäuschen flanieren, sind die Dorf bewohnerInnen von   Touba Cocky, 150 km östlich von Dakar, damit beschäftigt, aus Hirsehalmen traditionelle Getreidespeicher zu bauen. Obwohl diese Speicher leicht  entflammbar und  nicht sicher sind, lagern die Familien einen kleinen Teil ihrer Ernte darin. Den Rest des Getreides müssen sie noch während der Erntezeit an Händler verkaufen – zu sehr tiefen Preisen, weil zu dieser Jahreszeit das Angebot die Nachfrage übersteigt. Sechs Monate später ist die Situation umgekehrt. Diesmal haben die Bauern kein Getreide mehr, um ihre Familien zu ernähren. Sie müssen deshalb ihre eigenen Produkte zu einem Preis zurückkaufen, der den ursprünglichen um das Vierfache übersteigt. Diese Spekulation, die für die Händler äusserst luk- rativ ist, hat für die Familien dramatische Auswirkungen. Um ihren Nahrungsbedarf zu decken, wenn die eigenen Vorräte aufgebraucht sind, verkaufen die Bauernfamilien ihre Tierbestände oder gehen Schulden ein. Das ist der Anfang eines Teufelskreises, der die Bevölkerung in eine prekäre Lage treibt, in der das tägliche Überleben zur Hauptsorge wird.

Schenken Sie den Familien des Dorfes einen Sack Hirse im Wert von Fr. 40.–.
Schreiben Sie dazu den Vermerk Hirse Senegal auf Ihren Einzahlungsschein.

Sich von der Spekulation befreien
Die Gruppierung And Défar in Touba Cocky hat entschieden, etwas dagegen zu unternehmen. Sie möchte eine gemeinschaftliche Lagerungsstruktur errichten. Sie schlägt einen gemeinschaftlichen Getreidespeicher in Form einer Lagerhalle für die Ernten vor. Der Erfolg von ähnlichen Projekten in den Dörfern Talakh und Diassoum hat And Défar dazu bewegt, aktiv zu werden. Die Gruppierung beabsichtigt, ein Gebäude von 12x8 m zu bauen, das bis zu 100 t Getreide aufnehmen kann. Es wird mit dem nötigen Material ausgestattet, um ein gutes Funktionieren zu gewährleisten (verschiedene Waagen, Paletten usw.), und soll raffiniert gestaltet werden, so dass das Eindringen von Nagetieren und Dieben verhindert und das Risiko eines Feuerausbruchs reduziert wird. Daneben werden die Dorf bewohnerInnen helfen, ein kleines Gebäude mit zwei Räumen für das Büro und den Wachmann zu bauen. Das Projekt stellt zudem die notwendigen Mittel zur Verfügung, damit der erste Getreidevorrat erworben werden kann.

Die 2‘000 EinwohnerInnen der Region Touba Cocky und das gesamte Team von Nouvelle Planète danken Ihnen für Ihre grosszügige Spende und wünschen Ihnen schöne Festtage.

Xavier Mühlethaler

Eine Getreidebank anstelle von 30 Kerzen
CDieses Projekt zeigt die Arbeitsweise, die Nouvelle Planète seit 30 Jahren fördert. Um dieses Jubiläum zu feiern, wird eine Gruppe von Prominenten aus der Schweiz nach Touba Cocky reisen und so unsere Arbeit kennen- lernen. Die Getreidebank wurde als Projekt ausgewählt, um 30 Jahre Nouvelle Planète zu feiern.

Inscrivez-vous à un camp